Mahdlgupf: #esistnochkeinKletterervomHimmelgefallen

9.5.2016

Meine holländische Freundin Milou wollte mal ein bisschen in die Berge. Ja, sie ist quasi Flachländerin, aber schon recht sportlich. Höhenangst hat sie auch nicht, meinte sie. Warum also nicht gleich einen Klettersteig? Jeder macht das mal zum ersten Mal. Aber wohin? Mahdlgupf (1261m), von dem hatte ich schon einiges gehört, der sollte machbar sein.

Um kurz nach 8 Uhr starteten wir beim Parkplatz in Weißenbach am Attersee (509m), ohne Stress in ca. 30min zum Anseilplatz. An Wochenenden kann hier ganz schön viel “Verkehr” sein, sodass viel Warterei und Überholmanöver notwendig sein können, heute, ein Montag, ist vor uns nur ein anderer Kletterer bereits in der Wand. Wir lassen uns Zeit, gerade beim ersten Mal in einem Klettersteig möchte ich mit Milou nichts überhudeln.

anreise1.jpg

attersee_klettersteig_mahdlgupf_topo.jpg

Topo Attersee Klettersteig

Langsam tasten wir uns Meter für Meter an das für Milou ganz neue Terrain voran. Die ersten Kletterpassagen (A/B) sind zur Gewöhnung an das Gerät, die Schuhe, den Felsen ganz gut, bald schon geht es aber ein bisschen anspruchsvoller (C) weiter. Milou schlägt sich wacker und kommt immer besser beim Klettern zurecht. Nach und nach werden wir von anderen Gruppen/Einzelpersonen überholt, davon versuchen wir uns aber nicht stressen zu lassen (was aber manchmal gar nicht so einfach ist, v.a. wenn man sich gerade in der etwas rutschigen “Grotten-Passage” oder in der Schlüsselstelle “Schokoüberhang” im unteren Teil befindet).  Viele haben motivierende Worte für die mutige holländische Bergfexin im Werden parat und wissen gute Tipps: Arme durchstrecken, Arme immer wieder ausschütteln, v.a. mit den Beinen arbeiten, usw.

Bei der Baumrast, ungefähr der Hälfte der Strecke, machen wir mal eine ausgiebige Pause, noch einmal gut Kraft tanken, bevor es relativ gemütlich (B/C, viel A) weitergeht. Die Länge des Klettersteigs ist aber nicht zu unterschätzen, v.a. weil zum Schluss auch noch einmal etwas Kraft notwendig ist, für diverse C/D-Stellen kurz vorm Ausstieg. Nach ca. 4 1/2h im Klettersteig (incl. zahlreicher Pausen) erreichen wir endlich das Wandbuch und 2 Minuten später das Gipfelkreuz, wo wir eine herrliche Aussicht über den Attersee bei strahlend blauem Himmel genießen. What a day! 🙂

20160509_133015.jpg

Aussichtsreich.

Der Abstieg geht dann relativ flott in nur ca. 1,5h und mit nur ein paar wenigen zusätzlichen Höhenmetern kann man, wie wir, auch noch einen 2. Gipfel mitnehmen, den Schoberstein (1037m).

Froh, müde und überglücklich alles gut überstanden zu haben erreichen wir dann wieder das Auto. (Kleiner Tipp für Sommertage: Der Bach gleich neben dem Parkplatz lädt mit seinem glasklaren Wasser und Tümpfeln zum Reinhüpfen ein!)

Insgesamt ein wirklich schöner Tag. Ein recht abwechslungsreicher Klettersteig, dieser Attersee-Klettersteig, mit einer unglaublichen Aussicht auf die Seen des Salzkammerguts. Aber, owbohl alles gut gegangen ist und Milou wirklich “einen guten Job” gemacht hat, eines muss man ganz ehrlich sagen, vor allem wegen seiner Länge ist dieser Klettersteig für Klettersteig/Berg-Neulinge nicht unbedingt zu empfehlen. Lieber sich mal bei einem etwas kürzeren Steig herantasten und an der Technik feilen, dann steht dem Mahdlgupf auch nichts mehr im Weg. Für Klettersteig-erfahrene Leute aber auf jeden Fall eine wunderschöne Genusstour! 🙂

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s