IBK to Hafelekar: #youCANactuallyHIKEupthere anddontNEEDtotaketheGONDOLA althoughitlooksmuchmoreCOMFORTABLEindeed

22. September 2016

Der kleine Cousin, Jojo, is neu in der City und wie nicht anders zu erwarten mussten gleich am ersten Nachmittag die IBK-Berge a bissi ausgecheckt werden. Warum nicht einfach mal da rauf, wo quasi eh alle Touris rauf pilgern -motorisiert versteht sich, zum Hafelekar.

Um kurz nach 15Uhr starten wir beim Inn los nach dem Motto – schau ma mal wie weit ma kemman. Die Hungerburg ist schnell erreicht, dann gehts in der Hitze, etwas öde, immer wieder kreuzend mit dem Nordketten-Singletrail für Downhiller unterhalb der Seilbahn hinauf. Uff. Kein leichtes Unterfangen für uns an diesem Tag, v.a. weil man immer genau im Blick hat wie weit man erst ist und wie weit man noch hat. Die Seegruben- und Hafelekar- Bergstationen drohnen hoch über unsren Köpfen. Ebenso drücken die überaus freundlich winkenden und gar nicht erschöpft wirkenden Touris in der gläsernen Gondel ein wenig auf die Psyche. Schöner ist sicher sich etwas weiter rechts im Wald zu halten und über die Bodensteinalm hochzuwandern, den Weg wählten wir dann für den Abstieg.

Die Seehrube links liegen lassend gehts eigentlich gleich hinter den Lawinenverbauungen steil in Serpentinen hinauf zur höchsten Bergstation. Wir halten uns jedoch etwas weiter rechts und queren schräg hinüber auf den Kamm wo wir dann nach kurzer “wilder” Kletterei auf den Götheweg treffen. Wow! Was muss das für ein schöner Trailrunning-Steig sein. Flow-Feeling garantiert! Wir laufen aber heute nur ein kurzes Stück entlang des Steigs zurück zum Hafelekar (2269m), wo wir nach insgesamt ca 3h ankommen.

Es herbstelt. Bevor wir allzusehr auskühlen gehts im Laufschritt hinunter, vorbei an der Bodensteinalm und erst weiter uten wieder direkt unter der Seilbahn zur Hungerburg. Unsre zugeheben-nicht-allzugut-trainierten Beine brennen schon ganz schön. Froh sind wir, als wir nach ca. 1,5h Abstieg in der Finstern wieder das Innufer erreichen.

Eine schöne Tour mit wieder mal tollen Tiefblicken auf unser neies Zuhause, IBK. Evtl werd ich aber dann, mit dem Freizeitticket, doch mal die Seilbahn in Anspruch nehmen. 😉 Geht ja dann doch ein bisserl schneller und von dort oben gäbs schon ein paar ganz nette Touren.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s