“Where the Enns rises…”: Aussichtsreiche Tour auf’s BENZEGG

8. August 2014

Etwas spät für einen relativ heißen Tag startete ich um 9.15Uhr sehr kurzfristig zu einer (“kurzen”) Bergtour auf’s Benzegg (2076m) vom Parkplatz bei den Bergbahnen in Flachauwinkel.

“Kurz” ist dabei aber relativ, denn (was ich anfangs nicht wusste) ist diese Bergtour mit ihrer Totallänge von 20km doch relativ lang.

Vom Parkplatz geht es entlang der Enns auf einer Forststraße in den Talkessel hinein – rechts baut sich bald die Ennskraxen auf, links wird bald das Benzegg sichtbar. Man passiert zunächst die Aigenhütte, dann die Unterennsam, bevor es hinauf geht, vorbei an der Täublalm zur Oberennsalm (km7). Dort, wo die Enns direkt hinter der Hütte entspringt, zweigt man links ab und folgt dann dem schmalen Steig (rechts halten), der mit blauen Punkten markiert ist. Man quert im Wald ziemlich auf einer Höhe die gesamte steile Bergflanke (z.T. recht rutschig und schmal), bevor es dann (sobald sich der Wald lichtet) etwas steiler rechts hinauf auf den Grasrücken geht. Von dort geht es links hinauf die letzten Meter bis zum Gipfel über den meist grasigen Bergrücken, zum Teil durch Latschen, das Gipfelkreuz bereits in Sicht! (km10)

Diese Flanke wird im Wald durchquert.

Diese Flanke wird im Wald durchquert.

Zum Teil ein bisschen rutschig...

Zum Teil ein bisschen rutschig…

Um 12 Uhr stehe ich endlich am Gipfel. Die Aussicht ist traumhaft – der Blick hinunter richtung Flachau, auf der einen Seite die Ennskraxen, auf der anderen Seite der Blick richtung Faulkogel, Mosermandl und co. Die einzige Tauernautobahn, die kurz darauf im Tauerntunnel verschwindet trübt das Bild ein bisschen.

Am Gipfel!

Am Gipfel!

360° view

360° view

Zurück geht’s (nach einer 1/2-stündigen Pause) auf dem selben Weg, wobei sich aber v.a. zum Schluss die Forststraße doch sehr ziehen kann! Um ca. 14.30Uhr bin ich froh wieder beim Auto zu sein, doch relativ k.o., aber glücklich diesen schönen Aussichtsberg erwandert zu haben. Das nächste Mal dann im Winter bei einer Skitour! :)P.S.: Für die Mountainbiker vl. ganz interessant: Leider ist kurz vor der Aigenhütte ein Schild angebracht, dass Radfahren nicht erlaubt ist. Laut ansässigen SennerInnen ist dieses Verbot aber nicht ganz nachvollziehbar (würde sich die Forststraße doch wirklcih gut zum biken eignen), es soll aber wahrscheinlich verhindern werden, dass Mountainbiker vor allem zur Jagdzeit (Dämmerung) auf der Straße unterwegs sind. Schade irgendwie!

Advertisements