Welser Halbmarathon 2017: #slalomdurchdenregen

19.03.2017

Relativ spontan entschied ich mich an diesem Wochenende OÖ wiedermal einen Besuch abzustatten, genauso spontan beschloss ich auch am Samstag mich für den Halbmarathon in Wels am nächsten Tag anzumelden, und das obwohl das Wetter nichts außer Regen versprach. Aber ich mag Regen ja. Als Laufwetter. #naturalmoisturizer und so…. Also keine Ausreden. Außer meine Motivation, die sich in letzter Zeit oft (zu) sehr bitten lässt. Aber die gilt es durch solche Spontanaktionen zu überlisten.

Nett war es wieder mal in der Turnhalle an der Traun vorbeizuschauen und bei der Anmeldung ein paar bekannte Gesichter zu treffen – verbrachte ich dort in meiner Kindheit ja doch viiiele Stunden…

Läuferwadeln.

Am Sonntag um 10Uhr war es dann soweit: erstes Rennen des Jahres. Meine Nerven müssen sich erst daran gewöhnen. Die Anspannung war deutlich zu spüren, was sich leider auch auf meinen Magen schlug auf den ersten Kilometern. Der Gedanke ans Aufgeben war da. Ich konnte aber durchbeissen und ab km 6 ging’s dann körperlich besser – für’s erste!^^ Die ersten beiden der insgesamt drei 7km Runden liefen wir im strömenden Regen, aber bei durchaus angenehmen Temperaturen. Die dritte Runde war dann zwar ohne Regen, dafür eine reine Quälerei (auch trotz des Powergels (black current, not too bad…) bei km 14). Die Kilometerzeiten stiegen teils auf über 5:30min – die zuvor noch anvisierte Zeit unter 1h50min wurde dadurch leider unerreichbar, zumindest lt. offizieller Zeitnehmung. Nach 1min50min48sec konnte ich dann die Ziellinie überqueren. Neue persönliche Bestzeit, also eh ok. Aber mit ein bisschen konstanteren Kilometerzeiten muss beim nächsten Mal schon noch mehr drinnen sein. Zumindest zeigen meine Strava-Aufzeichnungen eine inoffizielle HM-Bestzeit von 1:49:10 und mit dem 5. Klassenrang darf ich ja dann doch ein bisschen zufrieden sein.

Zur Veranstaltung bleibt mir nur zu sagen: Top! Super Strecke. Super Organisation. Super Medaille. Super After-Run-Snacks. Absolut gelungen! Gerne wieder!

Alleine wegen der schönen Medaille zahlt sich die Teilnahme aus.

In 2 Wochen geht’s dann nach Mailand. Sagen wir so. Bereit fühl ich mich nicht. Keine Ahnung wie ich doppelt solang durchhalten soll… Aber wird schon iwie. Hoffentlich zumindest. 🙂

Advertisements